Polstererneuerung

Die Auspolsterung, also die Erneuerung der Möbel beginnt meistens mit der Demontage. Wir bauen meistens die zu erneuernden Möbel bis zum Stabwerk ab.

Nach der Auswahl der entsprechenden Holzkonstruktion, oder der Ausbesserung der schon vorhandenen Fläche, stellen wir das stabile Haltsystem her, was als „ Laschung „ bezeichnet wird. Das wird in das Sackmuster eingewickelt.

Nach diesem wird die Stahlfeder eingenäht, und die wird mit einem Spargel 2/0 abgebogen.

Auf dem Federleinen kommt der Stopferstoff, -meistens wird der Stoff „afrik“ verwendet, dann wird in Formleinen (Sachleinen) das Grundpolster angefertigt. Nach diesem wird das Oberpolster ,sogenannte „Pikierung“, mit Afrik, Watte und Banner fertiggestellt.

Das letzte Moment des Prozesses ist den Stoff auf die Möbel zu montieren, was mit Ziernägeln oder mit Klebeband durchgeführt wird. Das ergibt das Leitbild der Polstermöbel.

Die Möbel dieser Epoche, die auch moderne Möbel genannt werden, unterscheiden sich von den Möbeln der älteren Zeit davor, die mit Feinschwammgummi hergestellen sind, die die Arbeit, beachtend der Komfortaspekte, sehr einfacher macht. Die Herstellung von denen braucht weniger Zeit, aber die Lebenserwartung von den so fertiggestellten Möbeln ist viel kürzer. Als Polstermeister beachten wir Polstermöbeln, bei denen wegen der Webung Bündel auftauchen können. Die sollen bei dem Zuschnitt vermieden werden. Bei Stoffen mit großen / gestreiften Mustern muss man darauf Rücksicht nehmen, dass die Säuberung des Musters das Aussehen der Möbel verschönern oder auch entstellen können, falls die nicht genau gemacht werden.

Mit der entsprechenden Pflege und sorgfältiger Benutzung unserer Möbel können wir die Lebenserwartung von stark verlängern. Der Schutz der Polster ist mit der Auswahl der entsprechenden Stoffe, oder die rasche und fachgemäße Ausbesserung der inneren Fehler z.B: Federbrechung möglich. Mit dem letzten Fall kann man damit dem Zerreißen und Neupolsterung des Polsterstoffes vorgesorgt werden. Die Verwendung des Schutzüberzuges wird auch von der langen Lebenserwartung verlangt.

Bei den antiken Möbeln soll man mit der Feuchtigkeit aufpassen, weil im Gegenzug die Polstermöbel aufblähen und aufhellen können und das kann später zu Wellen auf den Oberflächen führen.

Die Instandhaltung soll mit weichen, trockenen Stoffen oder Schwämmen einhergehen.

Texterklärung

- afrik
Stopferstoff aus Afrika, hergestellt aus Palmenblatt
- Watte
Während der Postierung benutztes Hilf-/Stopfstoff
- Sackleinen
Feder/ formleinen
- Politur
zur Restaurierung antiker Möbel, mit genauer Mischung von denaturieren Alkohol und Sellack (natürlicher Harz)
- epeda
Möbelfeder, die aus Afrik hergestellt werden. Verwendet man bei Sesseln, Stühlen.
- Möbelfeder
wird verwendet bei der Herstellung zeitgemässer Möbel, bei der Restaurierung antiker Möbel, bei der Federarbeit Armlehne, Sitzfläche, Lehne der Möbel.
- bonel-feder
im Allgemeinen die feder, die bei der Herstellung moderner, mit Schwamm gefütterte Möbel verwendet wird
- Feingummi und Glaswatte
wird bei der Füllung moderner Möbel verwendet.